CHELMSFORD, Mass., USA,

Jedes Jahr im Dezember tagt der Board of Advisors des The Workforce Institute at Kronos Incorporated. Es wurden die wichtigsten Trends identifiziert, die die globale Arbeitswelt 2017 bewegen werden. Die Board-Mitglieder haben darüber hinaus auch Videoaufnahmen  persönlicher Prognosen erstellt. Darin erläutern sie die Entwicklungen, die ihrer Meinung nach für das Workforce- und Human-Capital-Management (HCM) in diesem Jahr zu erwarten sind.

Die wichtigsten Trends am Arbeitsplatz für 2017

  1. Das Jahr des mittleren Managements: Während die Unternehmensspitzen viel Geld für die Entwicklung von Visionen ausgeben, konzentrieren sich Personalabteilungen weiter darauf, die Mitarbeiter zu motivieren und zu binden. Dabei vernachlässigen die Unternehmen jedoch häufig ihre Speerspitze: das mittlere Management. Die Manager haben den größten Einfluss auf die Gesamtleistung des Unternehmens, und zwar im Guten wie im Schlechten. Es heißt oft, dass Mitarbeiter sich Unternehmen anschließen, sie es jedoch wegen der Führungskräfte verlassen. 2017 werden sich die Unternehmen wieder verstärkt darauf konzentrieren, ihren Personalmanagern – viele von Ihnen gehören zu den Millennials und bekleiden zum ersten Mal eine Managementfunktion – die Skills, Fähigkeiten, Tools und Technologien an die Hand zu geben, die sie benötigen, um Beziehungen zu ihren Mitarbeitern aufzubauen, Top-Talente zu entwickeln und die Unternehmensvision umzusetzen. Darüber hinaus sollten Unternehmen auch darüber nachdenken, Manager-Onboarding-Programme zu entwickeln, um neue Führungskräfte erfolgreich einzubinden. Zugleich sollten sie den Mitarbeitern Möglichkeiten bieten, Feedback zu ihren Führungskräften zu geben, um sicherzustellen, dass die Führungspraktiken im Einklang mit den Unternehmenswerten stehen. 
  2. Konzentration auf den Mitarbeiterservice, um das Engagement zu stärken: Führende Unternehmen arbeiten hart daran, ihren Kunden einen hervorragenden Service zu bieten und Brand Champions zu gewinnen, zu motivieren, zu binden und zu kultivieren. Die Unternehmen werden einen ähnlichen Fokus auf ihre Mitarbeiter legen und nach Wegen suchen, den Mitarbeitern ein weniger komplexes, lohnenswertes, transparenteres und beruflich erfüllendes Umfeld zu bieten. Welche Leistungen sind den Mitarbeitern am wichtigsten? Welche Technologien, Weiterbildungen und Prozesse können dazu beitragen, dass die Mitarbeiter erfolgreich sein können, ohne einen Burnout zu erleiden? Wie kann der Leistungsbeurteilungsprozess so verbessert werden, dass die Mitarbeiter – sowohl Angestellte als auch gewerbliche Mitarbeiter – ein unmittelbares Feedback erhalten und gleichzeitig übergreifende Prozesse für die Führungskräfte vereinfacht werden? Leider lassen die Daten vermuten, dass die meisten Unternehmen mehr Zeit darauf verwenden, neue Mitarbeiter anzuwerben, anstatt die Top-Talente weiterzuentwickeln, die sie bereits an Board haben. Um einen motivierenden und engagierenden Mitarbeiterservice zu schaffen, sind zusätzliche Ressourcen und zusätzliches Geld notwendig, und die Führungskräfte müssen diese Entwicklung überzeugt mittragen.
  3. Gesetzliche und wirtschaftliche Unsicherheiten herrschen vor und erfordern größere Agilität: Einfach nur zu sagen, die globale Wirtschaft sei im Fluss, ist eine Untertreibung. Wir haben in den USA eine Präsidentschaftswahl erlebt, wie sie die Welt bisher noch nicht gesehen hat. Die Auswirkungen des Brexit auf die Europäische Union sind noch nicht absehbar. 2017 finden in Asien und Europa wichtige Wahlen statt. Überall werden immer strengere Arbeitsvorschriften und -gesetze erlassen, z. B. Wage Code Bill in Indien, National Living Wage in Großbritannien, die Erhöhung des Mindestlohnes in Deutschland und der derzeit blockierte Vorschlag einer FSLA-Mehrarbeitsregelung in den USA. Es wird zweifellos weitere umfangreiche Änderungen geben, die die Beschäftigten betreffen. Gleichzeitig werden sich makroökonomische Variablen auf die Einstellungspolitik der Unternehmen in aller Welt auswirken. Die Unternehmen müssen flexibel und agil reagieren, um mit den neuen Gesetzen Schritt zu halten, die Gesetze entsprechend auslegen und unter Einhaltung aller Vorschriften ihre Spitzenkräfte weiterhin an sich binden.
  4. Die Analyse von Personendaten hilft, wichtige Probleme zu lösen: Big Data hat viele Unternehmen in einer Flut von Daten ertrinken lassen. IDC schätzt, dass bis 2020 täglich in jeder Sekunde für jeden Menschen etwa 1,7 Megabyte an neuen Daten generiert werden. Natürlich kann man alles messen. Wenn man aber alles misst und „brillante Analysen“ erwartet, dann hat man am Ende wahrscheinlich eher mehr Fragen, als dass man Antworten erhält. Die Technologie wird es Unternehmen ermöglichen, die bereits erfassten Daten – also Personendaten – genauer zu analysieren, um bessere Entscheidungen in Bezug auf die Mitarbeiter und das Geschäft zu treffen. Entscheidungen, die die Herausforderungen an Umsatz, Mitarbeiterbindung, Motivation, Kunden- und Patientenzufriedenheit und Produktivität bewältigen. 
  5. Unternehmen erreichen auf der HCM-Kurve (Human Capital Management) einen höheren Reifegrad, wenn sie mehr von der Technologie fordern: Die HR-Funktion hat sich dank zunehmender datengesteuerter Verfahren von der transaktionsgesteuerten Personalabteilung der vergangenen Jahrzehnte zu einem strategischen Geschäftspartner entwickelt. Doch immer noch verbringen viele HR-Leiter mehr als ein Drittel ihrer Zeit mit manuellen Tätigkeiten, haben nur eine eingeschränkte Übersicht über das Gesamtunternehmen und sehen sich ständig mit grundlegenden Fragen der Mitarbeiter konfrontiert. Die breite Akzeptanz von SaaS hat zu anspruchsvolleren Lösungen sowohl für kleine als auch für große Unternehmen geführt. HR-Leiter stellen jetzt höhere Anforderungen an die Technologie. Sie wollen bessere Lösungen für Recruiting, Mitarbeiterbindung, Talentmanagement, Kollaboration und Onboarding mit normativen Erkenntnissen und verbesserten Self-Service-Funktionen bereitstellen, die das Mitarbeitererlebnis verbessern.

The Workforce Institute at Kronos: Vorstandsmitglieder

  • Die Mitglieder des Vorstands von The Workforce Institute sind: David Almeda, Chief People Officer von Kronos Incorporated; Veronica Baz, Gründerin von profesionistas.org.mx und ehemalige Generaldirektorin des Center of Research for Development (CIDAC) in Mexiko; Natalie Bickford, Direktorin der Konzern-HR von Merlin Entertainments; Bob Clements, Senior Vice-President der Axsium Group; David Creelman, CEO von Creelman Research; China Gorman, HCM-Consultant, Sprecher und Autor, ehemaliger CEO des Great Place to Work® Institute und ehemaliger COO der Society for Human Resource Management (SHRM); John Hollon, preisgekrönter Journalist und national anerkannter Experte für Leadership, Talentmanagement und Smart Workforce Practices; Sharlyn Lauby, The HR Bartender und President der ITM Group, Inc.; Joyce Maroney, Direktorin von The Workforce Institute at Kronos; Jeanne C. Meister, Gründungsgesellschafterin von Future Workplace und Bestsellerautorin; Dennis Miller, Chief Employment Officer bei Cal Poly Pomona Foundation; Neil Reichenberg, Geschäftsführer von IPMA-HR; Dan Schawbel, Bestsellerautor, Partner and Research Director bei Future Workplace; Mark Wales, Vice-President Workforce Management.

Weiterführende Ressourcen

  • Nehmen Sie an einem Tweet-Chat mit The Workforce Institute at #kronoschat teil (Dienstag, 10. Jan. von 12:00-13:00 ET) und diskutieren Sie in einer interaktiven Session über die Prognosen für 2017 und weitere Trends im Personalbereich.
  • Sehen Sie sich die Video-Zusammenstellung der Prognosen der einzelnen Workforce-Institute-Board-Mitglieder an.
  • Schauen Sie sich das dritte Buch von The Workforce Institute, It’s All About Bob(bie) – Strategies for Winning with Your Employees und entdecken Sie wertvolle Best Practices für die Entwicklung und Bindung einer wettbewerbsfähigen Belegschaft für das 21. Jahrhundert.
  • Verbinden Sie sich mit Kronos über Facebook, Twitter, Google+, LinkedIn und YouTube.
  • Abonnieren Sie Kronos-Blogs einschließlich The Workforce Institute.
  • Werfen Sie einen Blick auf die leichtere Seite der Personalpolitik in unseren Time Well Spent-Cartoons.

Über The Workforce Institute at Kronos

The Workforce Institute führt Untersuchungen und Schulungen zu wichtigen Arbeitsplatzthemen durch, mit denen sich Unternehmen rund um den Globus auseinandersetzen müssen. The Workforce Institute bringt Vordenker zusammen und ist daher außergewöhnlich gut positioniert, um Unternehmen das Wissen und die Informationen für ein effizientes Personalmanagement bereitzustellen und den Mitarbeitern eine Stimme zu wichtigen Arbeitsplatzfragen zu geben. Eines der Markenzeichen der Forschungsarbeit von The Workforce Institute besteht darin, die Bedürfnisse und Wünsche vielschichtiger Mitarbeiterstrukturen mit den Bedürfnissen der Unternehmen in Einklang zu bringen. Weitere Informationen finden Sie unter www.workforceinstitute.org.

Über Kronos Incorporated

Kronos ist ein weltweit führender Anbieter von Workforce- und Human-Capital-Management-Lösungen für die Cloud. Die branchenspezifischen Kronos Workforce-Anwendungen werden individuell für Unternehmen, Gesundheitsdienstleister, Bildungsinstitute und Behörden jeder Größe erstellt. Zehntausende von Unternehmen — darunter die Hälfte der Fortune 1000®-Unternehmen — und über 40 Millionen Menschen in über 100 Ländern nutzen Kronos jeden Tag. Besuchen Sie www.kronos.com. Kronos: Workforce Innovation That Works™.

###

© 2017 Kronos Incorporated. Alle Rechte vorbehalten. Kronos und das Kronos-Logo sind eingetragene Marken und Workforce Innovation That Works ist eine Marke von Kronos Incorporated oder von verbundenen Unternehmen. Vollständige Liste der Kronos - Warenzeichen. Alle anderen eventuell genannten Marken befinden sich im Besitz der jeweiligen Inhaber.