Mark J. AinAls das älteste von fünf Kindern, Vater von drei Kindern und seit 28 Jahren Leiter eines der größten Softwareentwicklungskonzerns in Massachusetts hat Mark Ain die Rolle des Mentors im Blut.

Der Sohn von Eltern mit einem guten Geschäftsgespür – der Vater selbstständig, die Mutter eine der ersten weiblichen Absolventinnen der Columbia Law School und die Großeltern Unternehmer – zeigte bereits in jungen Jahren seinen Unternehmergeist und seine Führungsfähigkeiten. Während seiner Kindheit in Long Island, New York, trug Ain aktiv zur Erziehung seiner jüngeren Geschwister bei.

Nach Abschluss der Highschool, wo er Mitglied der Ringermannschaft und Kapitän des Mathematikteams war und außerdem leidenschaftlich gerne fotografierte, besuchte Ain das Massachusetts Institute of Technology (MIT). Hier war ihm klar, später sein eigenes Unternehmen zu gründen. Seinen Klassenkameraden erzählte er: "Ich werde meinen eigene Weg gehen und erfolgreich sein".

Neben einem Batchelor in Elektrotechnik vom MIT besitzt Ain einen Master in Betriebswirtschaft mit Schwerpunkt Organisationsentwicklung und Marketing von der Simon School an der University of Rochester.

Nach diversen Jobs einschließlich eines Anstellung bei der Digital Equipment Corporation und einem kleinen Marktforschungsunternehmen langweilte Ain das Unternehmensspiel. Er war es überdrüssig geworden, kreative Ideen beizusteuern, um dann mitzuerleben, wie sie nicht in ihrem vollen Potenzial ausgeführt wurden. Er begab sich auf die Suche nach der passenden Produktidee, um ein eigenes Unternehmen zu gründen. Während dieser Phase arbeitete er als unabhängiger Unternehmensberater mit den Schwerpunkten strategische Planung, Produktentwicklung und Marktforschung für Technologieunternehmen. In dieser Zeit fiel ihm die mechanische Stechuhr auf. Mit der Idee, diese mit einem Mikroprozessor auszustatten, machte sich Ain an die Entwicklung eines Prototyps.

Am 31. Oktober 1977 wurde Kronos gegründet, benannt nach dem griechischen Wort für Zeit. Im Juni 1978, nach einem anfänglichen Sponsoring durch Geldgeber, zog das Unternehmen in ein altes Eisenwerk in Brighton, Massachusetts ein. Einschließlich der Einnahmen aus dem Börsengang 1992 brachte das Unternehmen lediglich 19 Millionen US-Dollar auf – ein bemerkenswert kleiner Betrag für einen heutigen Milliardenkonzern.

Unter Ains Leitung von 1977 bis 2005 wurde Kronos zu einem der erfolgreichsten Softwareunternehmen der Welt. Kronos hielt unter der Führung von Ain einen der längsten Wachstums- und Rentabilitätsrekorde der Softwarebranche und erwarb den Ruf als Marktführer im Bereich Personalverwaltung.

Als Vorstandsmitglied bleibt Ain weiterhin in die Betriebsabläufe von Kronos involviert. Darüber hinaus ist er Vorstandsmitglied diverser öffentlicher, privater und wohltätiger Organisationen. Privat genießt Ain es, eine Reihe von Wohlfahrtseinrichtungen zu unterstützen.

Ains Erfolg beruht unter anderem auf seinem ruhigen und menschlichen Führungsstil, der sich am besten mit einem Leitspruch des Philosophen Lao-Tzu beschreiben lässt: "Der beste Führer ist der, dessen Existenz gar nicht bemerkt wird, der zweitbeste der, welcher geehrt und gepriesen wird, der nächstbeste der, den man fürchtet, und der schlechteste der, den man hasst. Wenn die Arbeit des besten Führers getan ist, sagen die Leute: "Das haben wir selbst getan".

Zurück zur Liste der Führungskräfte.